Aktuelles aus der Börde Oste-Wörpe Region

Region „Börde Oste Wörpe“ (BOW): Übergabe der Urkunde zur Anerkennung als Förderregion 2014-2020 am 07.05.2015 im Tagungskleinod Hof Sonnentau (Visselhövede)

Im Rahmen eines Festaktes hat die Landesbeauftragte Jutta Schiecke am 07. Mai in Visselhövede einem Teil der im Bezirk Lüneburg ausgewählten ILE- und LEADER-Regionen bzw. deren Lenkungsgruppen und Lokalen Aktionsgruppen ihre Anerkennungsurkunden überreicht. Die eingeladenen Regionen haben sich erfolgreich am Auswahlverfahren für ILE und LEADER 2014 bis 2020 beteiligt und können nun mit der Umsetzung ihrer jeweiligen Entwicklungsstrategie beginnen. Die Ausstellungen der tatsächlichen Bewilligungsbescheide sind nur noch Formsache. Das Land Niedersachsen arbeitet an einer schnellen Lösung. Danach kann der Prozess dann operativ starten.
Die Bewerbung der Region BOW war erfolgreich. Wie beantragt, hat man das Auswahlverfahren gegenüber der Integrierten Ländlichen Entwicklung (kurz ILE) überstanden und wird nun am EU-Förderprozess in Niedersachsen teilnehmen. Laut Schiecke hat das Auswahlverfahren zukunftsorientierte Entwicklungskonzepte hervorgebracht, die großen Mut machen, den Förderprozess mit allen vorhandenen Projektideen eifrig umzusetzen.
Ein wenig anders als bei ILE war das Auswahlverfahren bei LEADER „härter“ umkämpft. Um knapp 40 Startplätze (bei LEADER) haben sich über 50 Regionen beworben. Es konnten aber leider nicht alle Regionen ausgewählt werden. Eine unabhängige Jury des Auswahlverfahrens konnte einige Regionen nicht für LEADER zulassen, so dass über 10 Regionen anstatt LEADER  ILE umsetzen werden.  Auf die insgesamt 61, begrenzten „Förderplätze“ kamen 64 Bewerbungen. In der Summe sind niedersachsenweit drei Regionen leer ausgegangen. Insgesamt sind 41 LEADER- sowie 20 ILE-Regionen Bestandteil der Förderkulisse 2014-2020 in Niedersachsen.
Die Region BOW wird sich nun wieder Ihrer Arbeit, d.h. Projektumsetzungen und neuen Kooperationsmöglichkeiten mit Nachbarregionen widmen und schnellstmöglich das Alltagsgeschäft des Förderprozesses aufnehmen. Mit dem vorliegenden Konzept sollen Themen bzw. Handlungsfelder wie Handlungsbereiche Natur, Energie und Klimaschutz; Daseinsvorsorge und Soziales Leben; Tourismus, Freizeit und Regionalmarketing; Flächenmanagement und Innenentwicklung; Regionale Wirtschaftsentwicklung sowie Interkommunale Kooperation bearbeitet und umgesetzt werden. Mit den neuen Fördergeldern können, wie auch in der Vergangenheit, viele interessante Projekte angestoßen und unterstützt werden, so dass sich die Region bis 2020 weiterentwickelt.

Weitere Informationen zum Auswahlverfahren finden Sie im Internet beim Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbrauchersachutz:  http://www.ml.niedersachsen.de

Foto: © Joachim Roemer, ArL LG
Siegfried Dierken (Dezernatsteilleiter Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, Geschäftsstelle Verden), Jan-Christoph Lendner (Grontmij GmbH, Bremen), Christoph Reuther (Samtgemeinde Zeven, Geschäftsstelle Börde Oste-Wörpe), Jutta Schiecke (Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Lüneburg), Hans-Hinrich-Pape (Samtgemeindebürgermeister Samtgemeinde Selsingen), Stefan Raatz (Samtgemeinde Tarmstedt) (v.l.n.r.)

Übergabe der ILEK Fortschreibung 2014 - 2020

















Übergabe der Fortschreibung des Integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) „Börde Oste-Wörpe“ 2014-2020: Björn Weber, Stefan Tiemann, Siegfried Dierken, Hans-Hinrich Pape, Christoph Reuther, Jürgen Husemann, Frank Holle (v.l.n.r.).


Das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) „Börde Oste-Wörpe“ wird für die EU-Förderperiode 2014-2020 beim Land eingereicht

 

Mit der Fortschreibung des ILEK wird sich die ILE-Region „Börde Oste-Wörpe“ um die EU-Förderung 2014-2020 bewerben. Das fortgeschriebene und nun fertiggestellte Entwicklungskonzept wurde am 08.01.2015 um 17.00 Uhr Herrn Siegfried Dierken und Frau Christina Wilke von dem  zuständigen Amt für Regionale Landesentwicklung Lüneburg Geschäftsstelle Verden (Aller) übergeben. 

 

Die Entscheidung, ob die Region Börde Oste-Wörpe in die Förderung aufgenommen wird, soll voraussichtlich im März/April erfolgen. Die Vertreter der Region Börde Oste-Wörpe hoffen auf eine Aufnahme als Förderregion, damit im Anschluss das Konzept mit all seinen entwickelten Maßnahmen und regionalen Ideen umgesetzt werden kann. Es wird dann möglich, das Konzept auch im Laufe der Förderperiode bis 2020 weiterzuentwickeln und immer wieder neue Projektideen aufzunehmen und zu verwirklichen.

 

Der Fortschreibungsprozess zur Aktualisierung des ILEK begann im Juli 2014 und dauerte bis Ende Dezember 2014. Am 02.10. und am 13.10.2014 fanden im Rahmen des Beteiligungsprozesses, Arbeitsgruppensitzungen in Selsingen und in Elsdorf statt. Ziel war es, Hinweise und Anregungen zu den Themen: Klimaschutz und Innenentwicklung, Naturschutz, Demografie und regionale Wirtschaftsentwicklung sowie Landwirtschaft und Tourismus in der Region zu erhalten. Darüber hinaus bestand für alle interessierten Bürger, Betriebe, soziale Einrichtungen und Institutionen in der Region die Möglichkeit an einer Befragung im Internet teilzunehmen und Ideen einzubringen.

 

Am 04.12.2014 wurden die Ergebnisse aus dem Entwicklungskonzept der Öffentlichkeit im Rathaus Zeven vorgestellt.


Einladung zur öffentlichen Präsentation der Ergebnisse aus der ILEK-Fortschreibung 2014-2020 „Der Impulsgeber Börde Oste-Wörpe“

 

In den letzten Monaten wurden im Rahmen der Fortschreibung des ILEK zwei Workshops zum Ideenaustausch in Selsingen und Elsdorf organisiert und durchgeführt. Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals für Ihre Unterstützung bedanken und Sie herzlich eingeladen, an der öffentlichen Präsentation der Ergebnisse teilzunehmen.

 

Die Veranstaltung findet am 04.12.2014 um 19:30 Uhr im Rathaussaal in Zeven statt.

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, Ihre Teilnahme per Mail bei Herrn Weber (bjoern.weber@grontmij.de) anzumelden. Vielen Dank!

Fotoprotokoll zu den Arbeitsgruppentreffen am 02. und 13. Oktober in Selsingen und Elsdorf

141023_Fotoprotokoll_Arbeitsgruppentreff
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Ideen gesucht!

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung bieten wir interessierten Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Börde Oste-Wörpe die Möglichkeit, ihre Projektideen zu den Bereichen "Demografie und Daseinsvorsorge", "Klimaschutz und Naturschutz", "Innenentwicklung" sowie "Regionale Wirtschaftsentwicklung, Landwirtschaft und Tourismus" einzureichen.

 

Wir haben dafür ein Formular entworfen, dass Sie ausfüllen und per E-Mail oder Fax an uns zurücksenden können. Einsendeschluss ist der 31.10.2014.

 

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

141014 Projektskizze_Boerde-Oste-Woerpe.
Microsoft Word Dokument 78.5 KB

Arbeitsgruppentreffen am 13. Oktober 2014

Am 13. Oktober 2014 von 17:00 bis 19:30 Uhr findet das 2. Arbeitsgruppentreffen für die Fortschreibung des ILEK Börde Oste-Wörpe statt. Ort der Veranstaltung ist diesmal der Elsdorfer Hof, Lange Straße 37, 27404 Elsdorf. Auf der Tagesordnung stehen die Themen Demografie und Daseinsvorsorge.

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Ihre verbindliche Anmeldung.

141013_Anmeldung_2.Arbeitsgruppentreffen
Adobe Acrobat Dokument 108.0 KB

Arbeitsgruppentreffen am 02. Oktober 2014

Am 02. Oktober 2014 von 17:00 bis 19:30 Uhr findet im Rathaus Selsingen (Hauptstraße 30, 27446 Selsingen) das 1. Arbeitsgruppentreffen für die Fortschreibung des ILEK Börde Oste-Wörpe statt.  Auf der Tagesordnung stehen die Themen "Natur- und Klimaschutz" und "Tourismus".

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Ihre verbindliche Anmeldung.

 

141013_Anmeldung_1.Arbeitsgruppentreffen
Adobe Acrobat Dokument 216.4 KB

Online-Beteiligung für Bürgerinnen und Bürger in der Region Börde Oste-Wörpe im Rahmen der Fortschreibung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK)

Im Rahmen der Fortschreibung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) für die Region Börde Oste-Wörpe“, die aus den Samtgemeinden Selsingen, Sittensen, Tarmstedt und Zeven (ohne Gyhum) besteht, startet nun die Bürgerbeteiligung im Internet.

Alle Interessierten aus unserer Region können ab sofort hier einfach und unkompliziert ihre Ideen und Anregungen, aber auch kritische Aspekte einbringen. Bis Ende Oktober ist die Onlinebefragung freigeschaltet. Zu dieser Befragung im Internet werden alle interessierten Kinder, Jugendlichen, Eltern, Senioren, Privat-Haushalte, Betriebe, soziale Einrichtung, Institutionen in der Region aufgerufen mitzumachen.

Ziel ist es, Hinweise, z. B. aus den Bereichen „Wohnen und Wohnumfeld“, „Ortsbild und Gestaltung, „Versorgung, Bildung und soziale Infrastrukturen“, „ÖPNV und Anbindung“, „Freizeit-, Kultur-, soziale Angebote“, „Klimaschutz“ zu bekommen und Anregungen, Wünsche und Projektvorschläge zur Verbesserung der Situation in der Region zu erhalten.

Alle Hinweise und Anregungen werden gesammelt und ausgewertet und leisten damit einen Beitrag für die Fortschreibung des Entwicklungskonzepts der Region, dass die Grundlage für die Beantragung von EU-Fördergeldern darstellt, um lokale und regionale Stärken und Potenziale auszubauen bzw. zu nutzen.

Sie können unter www.bow-buergerbeteiligung.de an der Online-Befragung teilnehmen.

Die Online-Befragung und Auswertung erfolgt unter Berücksichtigung aller datenschutzrechtlichen Vorgaben und Auflagen gemäß Bundesdatenschutzgesetz. Die Online-Befragung und Auswertung wird im Auftrag der beteiligten Kommunen durch die Firma Grontmij GmbH durchgeführt, die auch mit der Ausarbeitung des Entwicklungskonzeptes für die Region Börde Oste-Wörpe beauftragt wurde.

Fortschreibung ILEK Börde Oste-Wörpe (August / September 2014)

EU-Förderperiode 2014 - 2020

Schon während der Förderperiode 2007 - 2013 haben die Kommunen Selsingen, Sittensen, Tarmstedt und Zeven am ILE-Programm (Integrierte Ländliche Entwicklung) der EU teilgenommen. Viele Projekte aus den Handlungsfeldern Lebensraum, Wirtschaftsraum und Naturraum - entwickelt aus dem „Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK)“ - wurden in diesem Zeitraum erfolgreich verwirklicht.

Dieses Programm der nachhaltigen Entwicklung in ländlichen Räumen Niedersachsens wird auch in der aktuellen Förderperiode 2014 - 2020 von der EU gefördert. Die Region Börde Oste-Wörpe will das ILEK fortschreiben und damit diese neuen Fördermöglichkeiten für weitere positive Veränderungen nutzen. Im Fokus stehen hier insbesondere die Themen „demografischer Wandel“, „Natur und Klimaschutz“, „Tourismus und Naherholung“ sowie die „(inter-)regionale Zusammenarbeit“, insbesondere zwischen den Samtgemeinden und dem ländlichen Raum.

Mit der Fortschreibung des Entwicklungskonzeptes wollen die Kommunen den Grundstein für den Ausbau ihrer Zusammenarbeit bei der zukunftsorientierten Entwicklung der Region legen.

Mit der ILEK-Fortschreibung wurde die Grontmij GmbH aus Bremen beauftragt. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!

Ihr Grontmij- Team

Sechste Ausgabe - Schwerpunkt: Gemeinsam Zukunft gestalten

Die vorerste letzte Ausgabe der Zeitungsbeilage "Börde Oste-Wörpe aktuell" ist am 27.11.2013 erschienen.

Zunächst kommen darin die vier beteiligten Bürgermeister zu Wort. Wir haben sie gefragt, wie sie die Zusammenarbeit in den zurückliegen Jahren beurteilen und welche Herausforderungen auf die Region zukommen.

Anschließend berichten wir über Projekte, die wir gemeinsam auf den Weg gebracht haben. Da nicht zuletzt durch die Ergebnisse des Demografie-Gutachtens großer Handlungsbedarf bei diesem Thema besteht, haben wir auf der letzten Seite Stimmen aus der Region zum Thema eingefangen.

Herr Dierken vom LGLN bietet zum Abschluss noch einen kleinen Ausblick auf die neue Förderperiode. Bei aller Unsicherheit über die konkreten Rahmenbedingungen seht bereits eines fest: Ohne ein abgestimmtes Konzept wird es in Zukunft keine Fördermittel für die Region geben.

Zur Zeitungsbeilage

Leitfaden "Wegerandstreifen" fertig gestellt (August 2013)

Lenkungsgruppe mit dem Leitfaden
Lenkungsgruppe mit dem Leitfaden

In Zusammenarbeit und auf Augenhöhe mit der Landwirtschaft Lösungen für die Wiederherrichtung von überpflügten Wegerandstreifen zu entwickelt, war Grundgedanke für den nun vorliegenden Leitfaden „Wegerandstreifen – gemeinsam zum Ziel“.

Im Rahmen des Regionalmanagements der Region Börde Oste-Wörpe entstand die Idee, bereits bestehenden Ansätze aufzugreifen und weiterzuentwickeln: In einem Leitfaden sollte das Problem an der Wurzel gepackt und Lösungsmöglichkeiten aufzeigt werden. Gemeinsam mit Vertretern der Naturschutzverbände, der Unteren Naturschutzbehörde sowie der Jägerschaft konnte der Leitfaden vom Regionalmanagement nun fertig gestellt werden.

Zum Download

 

Börde Oste-Wörpe spart Energie (Februar 2013)

Samtgemeindebürgermeister Frank Holle mit Klimaschutzberater Enno Precht beim Rundgang
Samtgemeindebürgermeister Frank Holle mit Klimaschutzberater Enno Precht beim Rundgang

Klimaschutzaktionstage in Tarmstedt, Zeven, Sittensen und Selsingen

„Mehr Energie sparen!" - darum geht es im Februar in der Region Börde Oste-Wörpe. Klimaschutzaktionstage in den Rathäusern der beteiligten Samtgemeinden Tarmstedt, Zeven, Sittensen und Selsingen werden zeigen, wie das im Büroalltag gelingen kann. Die Idee zu den Klimaschutzaktionstagen entstand in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens und greift das Thema „Klimaschutz“ aus dem Integrierten ländlichen Entwicklungs-Konzept (ILEK) auf. Die Aktionstage werden von energiekonsens begleitet.
Der erste Klimaschutzaktionstag fand am Mittwoch, dem 06. Februar 2013 in Tarmstedt statt. Weitere Termine:  13. Februar in Zeven, 20. Februar in Sittensen und 27. Februar in Selsingen.

Zur Pressemeldung

Demografiegutachten der Samtgemeinde Tarmstedt (20.09.12)

Auch wenn die Samtgemeinde Tarmstedt nach Aussage des Gutachters Peter H. Kramer vom demografischen Wandel weniger stark beeinträchtigt werden wird als als andere Kommunen - so hatte er für die Mitglieder des Samtgemeinderates bei der Vorstellung des Gutachens doch einige unangenehme Botschaften. Aber er sagt auch: " Der demografische Wandel ist nicht alternativlos." Die Entscheidungsträger in den Kommunen können auf seine Ausprägung Einfluss nehmen.

 Zu den Presseartikeln

Angebote zur Umnutzung landwirtschaftlicher Gebäude (31.07.12)

Ab sofort finden Sie hier Angebote zur Umnutzung landwirtschaftlicher Gebäude. Bei Interesse an einem der Objekte melden Sie sich bitte telefonisch beim jeweiligen Landvolkverband - die Telefonnummer ist bei jedem Objekt mit angegeben.

Demografiegutachten der Samtgemeinde Selsingen (23.07.12)

Mit welchen Mitteln die Zukunft der Dörfer der Samtgemeinde Selsingen positiv beeinflusst werden kann und welche Auswirkungen ein passives Verhalten hätte, wird im nun vorliegenden Demografiegutachten aufgezeigt. Das Gutachten, das dem Selsinger Samtgemeinderat von Herrn Dipl.-Ing. Peter H. Kramer vom Büro für angewandte Systemwissenschaften in der Stadt- und Gemeindeentwicklungsplanung vorgestellt wurde, berücksichtigt Szenarien in der Bevölkerungsentwicklung bis 2030.

 Zu den Presseartikeln

Erfassung von Wanderwegen im Landkreis Rotenburg (Wümme) (05.07.12)

Neun „Wander-Interessierte“ aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme) wurden im Rahmen des kreisweiten Wanderprojektes durch den Deutschen Wanderverband (DWV) zu „Bestandserfassern“ für den "Qualitätsweg wanderbares Deutschland" geschult.

 Zum Presseartikel

Der Oste-Radweg ist eröffnet! (23.05.12)

Am Mittwoch, dem 23.05.2012 eröffnete Stefan Tiemann, Samtgemeindebürgermeister der Gemeinde Sittensen. den Oste-Radweg. Der Radweg begleitet nun - nach Beendigung der Ausschilderung - die Oste auf 145 km von der Quelle bis zur Mündung. Nach Pfingsten ist außerdem die von der AG Osteland herausgegebene Fahrradkarte für das gesamte Osteland kostenlos in den Touristinfos entlang des Flusses erhältlich.

 Zu den Presseartikeln