Umnutzung landwirtschaftlicher Gebäude

In den Dörfern, aber auch im Außenbereich, stehen durch den demographischen Wandel, aber auch durch den Strukturwandel in der Landwirtschaft immer mehr Scheunen und Ställe leer. Mit guten Ideen für neue Nutzungen können diese Gebäude eine andere Funktion erhalten, die sogar zu einem Zusatzeinkommen führen können.

 

Auf der anderen Seite besteht auch eine Nachfrage an landwirtschaftlichen Gebäude. Menschen suchen Raum für unterschiedlichste Nutzungen. Wo liegen die Vorteile einer möglichen Umnutzung für Sie?

 

Die Vorteile einer Umnutzung sind vielseitig:

  • Die Immobilie erhält ihren Wert
  • Der Besitzer hat die Chance auf ein zusätzliches Einkommen
  • Das Ortsbild wird erhalten
  • Ein Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft wird geleistet
  • Identifikationspotenzial und Image der Ortschaften werden bewahrt.

 

 

Wie können die Gebäude und Einrichtungen genutzt werden?

Im Folgenden sehen Sie eine kurze Aufzählung verschiedener Nutzungsmöglichkeiten. Wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind, klicken Sie ggf. bitte auf den jeweiligen Stichpunkt oder unter "Erfolgreiche Umnutzung" im Seitenverzeichnis.

 

  • Wohnen: z.B. der Umbau zu Mietswohnungen oder die Nutzung als „Alten-WG“. Oder aber die Schaffung von Wohnraum ganz in der Nähe von Tieren (Wohnen und Pferde)
  • Freizeiteinrichtungen: z.B. als Unterkunft für Pfadfinder oder als Theater-Proberraum
  • Handwerk: z.B. als Werkstatt oder Lagerraum für Schreiner, Maler oder Elektriker
  • Dienstleister: z.B. als Unterstellmöglichkeit für die Maschinen von Lohnunternehmen oder Fahrschulen
  • Lagerhalle: z.B. als Lager für Tiernahrung, Boote oder als Unterstellmöglichkeit für Oldtimer
  • Tourismus: z.B. Umbau zu einem gastronomischen Betrieb, zu einem Museum oder zu Ferienwohnungen (klicken Sie auf der Folgeseite unter "Projektbeispiele/ Landtourismus" im Seitenverzeichnis)
  • Sonstige Nutzungsformen: z.B. der Umbau zu einem Dorfgemeinschaftshaus, oder zur Kindertagesstätte